Max Sternek

Das diesjährige Projektsemester hat sehr spannende und fordernde Aufgaben enthalten. Ich persönlich wusste am Anfang nicht genau, was auf mich zukommt. Im Endeffekt bin ich jedoch sehr froh wie alles abgelaufen ist und folglich mit meiner persönlichen Leistung zufrieden. Begonnen hat alles mit einem Radiofeature, welches ich über das Thema Burn-Out gemacht habe. Diese Aufgabe war für mich am schwierigsten, da das Ergebnis des Features von mehreren Komponenten abhängt: einerseits von der Planung und Durchführung der Interviews, andererseits von der Nachbearbeitung und dem Mischen. Die Rockbandaufnahme, die danach folgte, fand ich äußerst interessant und spaßig und man lernt viel über Mikrofonierung, was mich persönlich sehr interessiert. Unsere zwei größten und anstrengendsten Projekte waren die Durchführung und Planung der Weihnachtsfeier, sowie das Recording der Vienna Big Band Unit im großen Festsaal der FH.

Obwohl es vereinzelt Schwierigkeiten gab, haben diese beiden kräftezehrenden Projekte den Teamgeist in unserer Gruppe gestärkt, und ich persönlich habe sehr viel gelernt, angefangen vom Aufbau der Bühne bis hin zur Bedienung großer Mischpulte. Sowohl die Big Band als auch die Rockband Aufnahmen wurden dann gemischt, wobei ich mir persönlich bei der Big Band leichter tat als bei der Rockband, da wir bei der Big Band besser mikrofoniert haben. Zu guter Letzt wurde die Stereomischung der Big Band noch in 5.1 Surround abgemischt. Es war das allererste mal, dass ich mit Surround gearbeitet hatte. Es hat mir großen Spaß gemacht und ich denke, dass die Surroundmischung mir ganz gut gelungen ist.

Für die Zukunft kann ich aus diesem Semester einiges mitnehmen. Sowohl im Mixing-Bereich als auch im Recording- Bereich habe ich vieles gelernt, was mir bei meinen zukünftigen Tätigkeiten helfen wird, da ich in meinem Praktikum auch viel Mixing betreiben werde.

  1. Hörspielmt161080Sternek 2:54
  2. FeelingGoodmt161080SternekVanek 5:29
  3. Radiofeaturemt161080Sternek 15:00

https://www.facebook.com/max.sternek